Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Gegen das Vergessen

Die hervorragende deutsch-litauische und zivil-militärische Zusammenarbeit

Die hervorragende deutsch-litauische und zivil-militärische Zusammenarbeit, © Th. Fries

Artikel
Der Friedhof nach Fertigstellung
Der Friedhof nach Fertigstellung© Th. Fries

 Am 11. Juli wurde der kleine deutsch-russische Soldatenfriedhof in Zasinyčiai an die örtliche Gemeinde zur weiteren Pflege übergeben. Im Rahmen einer Feierstunde zusammen mit Vertretern der Gemeinde wurde der Gefallenen der Kriege gedacht und zur Versöhnung über den Gräbern aufgerufen. 

Vorausgegangen war ein einwöchiger Arbeitseinsatz des „Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.“ durch Soldaten des Taktischen Luftwaffengeschwaders 51 „Immelmann“ aus Jagel und Kropp unter der Führung von Oberstabsfeldwebel Björn Hansen. 

Es war bereits der zweite Arbeitseinsatz von Großteilen des Arbeitskommandos in dieser Region. Die Unterstützung durch die Gemeinde war auch deshalb vorbildlich. Auf dem ehemals neben einem deutschen Feldlazarett angelegten Friedhof fanden mindestens 16 deutsche und drei russische Soldaten aus dem ersten Weltkrieg ihre letzte Ruhe. 

Neben Rodungsarbeiten wurden alle Grabsteine gesäubert und zu Teilen neu in den Boden eingelassen. Zudem wurde die Friedhofseinfriedung mit einem Steinwall neu angelegt und ein Birkenkreuz am Eingangsbereich aufgestellt. 

„Wir alle müssen uns dafür einsetzen, dass es nie wieder zu einem Krieg in unserer Region kommt “, mahnten der Bürgermeister und andere Redner in ihren Ansprachen.

nach oben