Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

100 Jahre nach dem Kriege – Arbeit für den Frieden

Schweigeminute am Denkmal für die gefallenen Soldaten des 2. Weltkriegs in Vingis Park.

Schweigeminute am Denkmal für die gefallenen Soldaten des 2. Weltkriegs in Vingis Park., © Copyright Deutsche Botschaft Wilna

Artikel
Hochrangige Vertreter der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Litauen am Volkstrauertag in Vilnius.
Hochrangige Vertreter der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Litauen am Volkstrauertag in Vilnius.© Copyright Deutsche Botschaft Wilna

Anlässlich des diesjährigen Volkstrauertags im 100. Gedenkjahr zum Jahre Ende des 1. Weltkriegs erinnerten Botschafterin Angelika Viets, der litauische Vize-Verteidigungsminister Giedrimas Jeglinskas sowie der  litauische Vize-Außenminister Darius Skusevičius am Sonntag, den 4. November auf dem deutschen Soldatenfriedhof am Vingis-Park in Wilna an die Gefallenen der beiden Weltkriege und legten zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft Kränze nieder.

Deutschland und Litauen: Gemeinsam für den Frieden.
Deutschland und Litauen: Gemeinsam für den Frieden.© Copyright Deutsche Botschaft Wilna

Eine Ehrenformation der litauischen Armee, deutsche Ehrenwachen des Verbands aus Rukla und eine litauische Militärmusikkapelle gaben hierzu den feierlichen Rahmen.

Die Gedenkveranstaltung fand in Anwesenheit zahlreicher in Wilna akkreditierter Botschafter und Verteidigungsattachés sowie interessierter deutscher und litauischer Gäste  statt, die so ein eindrucksvolles Zeichen der Versöhnung setzten.

Anschließend wurden auf dem Friedhof in Antakalnis an den Gedenkstätten für die gefallenen Soldaten des ersten Weltkriegs und für die litauischen Opfer des 13. Januar und des 31. Juli 1991 Kränze niedergelegt.

Der Volkstrauertag war nach dem ersten Weltkrieg auf Initiative des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge eingeführt worden.

Neuigkeiten der deutschen Vertretung in Litauen

Aktuelles aus dem Auswärtigen Amt

Meldungen aus dem Auswärtigen Amt

Soziale Medien

nach oben